Eching bereitet sich vor – Starkregenmanagement

Folgenden Antrag hat die GRÜNE Fraktion im Echinger Gemeinderat gestellt:

Antrag:

Der Gemeinderat der Gemeinde Eching möge beschließen, dass die Verwaltung und der Erste Bürgermeister beauftragt werden

  • eine Einschätzung zu erstellen, wie wichtig Maßnahmen des Starkregenmanagements für die Gemeinde Eching sind
  • und eine Kosteneinschätzung für die Erstellung einer Regen Risikokarte einzuholen.

Begründung:

Nach aktuellen Studien gibt es aufgrund der klimatischen Wetterveränderungen ein zunehmendes Regen-Risiko für Kommunen: Sie sind – von jedermann beobachtbar – immer mehr von Starkregen und Sturzfluten betroffen, was auch materielle Schäden anrichtet.

Die Starkregenereignisse der letzten Wochen in Eching haben uns gezeigt, dass wir insbesondere im Bereich der Versickerung und bei einer Reihe von gemeindlichen Gebäuden Probleme im Gemeindegebiet haben.

Der dringende Handlungsbedarf geht auch aus einem Handbuch für Bürger und Kommunen des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hervor: https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Mediathek/Publikationen/Risikomanagement/unterschaetzte-risiken-starkregen-sturzfluten.pdf?__blob=publicationFile&v=3

Bei der Gemeindeentwicklung und der Bebauungsplanung, beim einzelnen Gebäudebau und der Kanalisation muss dies künftig stärker berücksichtigt werden. Um das tun zu können, ist es hilfreich Risikokarten zu erstellen.

Sie können Auskunft darüber geben, wo welche Maßnahmen sinnvoll und angezeigt sind, wie etwa Dachbegrünungen (zur Zurückhaltung und Verdunstung von Wasser), Regenbecken und oberirdische Sammelflächen, baulich geschützte Kellereingänge, Lichtschächte oder Tiefgarageneinfahrten.