Grünen-Politiker Eckert begrüßt Pflegebonus

Der Bundestagsabgeordnete der Grünen, Leon Eckert, begrüßt den Pflegebonus, der von der Regierungskoalition jetzt auf den Weg gebracht wurde. „Pflegekräfte haben in der Corona-Pandemie Herausragendes geleistet“, sagte Eckert. Einmal mehr sei deutlich geworden, was für eine Schlüsselrolle sie in unserer Gesellschaft spielten. Auch bei uns in der Region im Klinikum Freising, den Ilmtalkliniken in Pfaffenhofen oder dem Kreiskrankenhaus Neuburg-Schrobenhausen sind die Pflegekräfte in der Corona-Pandemie weit über ihre Belastungsgrenzen gegangen.“


Dafür werden nach Angaben Eckerts 500 Millionen Euro für Prämienzahlungen im Krankenhausbereich und 500 Millionen Euro für den Bereich der Langzeitpflege zur Verfügung gestellt. Vollzeitbeschäftigte Pflegekräfte in der Langzeitpflege erhalten bis zu 550 Euro, sagte Eckert. Im Krankenhausbereich wird der verfügbare Betrag durch die begünstigten Pflegekräfte geteilt, wobei die Prämie für Intensivpflegekräfte um 50 Prozent aufgestockt wird
Es sei jedoch völlig klar, dass solche einmaligen Zahlungen kein Ersatz sein könnten für Strukturreformen, die die Arbeitsbedingungen in der Pflege grundsätzlich verbessern, betonte Leon Eckert „Das wird ein Schwerpunkt unserer Arbeit in den kommenden Jahren sein.“


Gleichzeitig zum Pflegebonus bringt die Regierungskoalition im Bundestag die Steuerfreiheit für die Bonuszahlungen auf den Weg, um ihren Effekt noch zu verstärken. „Dabei konnten wir in den parlamentarischen Beratungen erreichen, dass nicht nur Pflegekräfte von dieser Steuerfreiheit profitieren, sondern auch Medizinische Fachangestellte und Beschäftigte im Rettungsdienst“, sagte Eckert. „Damit schaffen wir einen Anreiz für Bonuszahlungen durch Arbeitgeber oder im Rahmen von Tarifverhandlungen für diese Berufsgruppen als Anerkennung für ihren Einsatz in der Corona-Pandemie.“